Ihr Standort:Startseite -> Meisterkurs -> Einführung in Prüfer
Online-1: 1-PräsenzkurseProfessor am Minst School of Music Clemens Rave
Source: | Author:INTERNATIONALER GIESEKING KLAVIER-WETTBEWERB HANNOVER | Published time: 2021-09-06 | 84 Views | Share:


Professor am Klavierspielen am Konservatorium in Minst.

Clemens Rave


Lernerfahrung

1960: Geboren in Ramsdale, Nordrhein-Westfalen.

1969: Erste Klavierstunde.

1978: An der Minst School of Music hat der Lehrer von Gregor Weichert

1980: Mit Ortwin Rave, dem niederen Halblingsbüro, gesungen, mit dem ersten Preis für die Vereinigung von Musik und Kunst.

an der Hamburger Akademie für Musik, wo der Lehrer von Conrad Hansen

1985: In Minsk wurde die Aufnahmeprüfung für deutsche Musiklehrer und Kunstwissenschaften bestanden.

1988: Die Diplom-Prüfung für Musiker, die von Professor Krzemor Fischer in Düsseldorf bestanden wurde.

Henochows erster National-Piano-Wettbewerb in Shasta Kovic.

von Vitaly Margulis, einem Professor in Freiburg, in London von Peter Feuchwanger, Von 1987 bis 1989 nahmen die Mentoren in Mainz und München

Ich bin jetzt Pianist-Professor am Minster-Institut für Musik.


Das Klavier spielt allein.

1998: Bei der 23. jährlichen Istanbul-Konzertgruppe in Zusammenarbeit mit dem BND, unter dem Vorsitz von Thomas Hengersbergrok, wird das Piano allein gespielt.

1998: Während des Musikfestivals bei Dresden Middleton spielte das Konzert mit dem deutschen Innenkonzert

1999: Strawinsky, Niederlande

1999: Teilnahme an der Minst-Saison" Mystic and Machine".

2001: Nehmen Sie am" Saison des Klaviers des Jahres 2001" in Fujitsu teil.

2005: Teilnahme am Heidelberg Frühlingsfest

2005: Teilnahme am Aldenberger-Festival" New Borough of Sea Music"

2005: Teilnahme an der „ langen Musikstunde “ des neuen Konzerts in Minsk

2008: Teilnahme an der Bochum-Saison" Ohrenblicke" und Düsseldorf/ Minster'08 Klaviermusik




Innenmusik

ein Duett mit dem Violinisten H.Slaato und dem Violinisten A. Slaato

das Piano für die Musikerin Annette Kleine zu spielen. Teilnahme an verschiedenen Konzerten, z. B.:

1997: Das 14. Lied aus Holbrook Island erklommt das Sommerseminar" Schubert und Musik aus dem 20. Jahrhundert".

2001: Das Konzert" Ähnlichkeiten" auf der Hofblühinsel, das von Scarlatti bis Liszt zu verschiedenen Jahreszeiten gespielt wird.

2003: Das „ Dreamz and Reality “-Konzert im Hof von Münster Edwards: Musik von Schubert bis Lime spielen (siehe Kommentieren und Projekte)

Seit 2000 arbeiten wir mit Hannover-Nomos-Quartett zusammen.

-Nein, der Innen-Musikpartner von Med de Ghent.


-für Bremen Radio zahlreiche verschiedene Kompositionen, wie Mahler, das Quartett von Faure und die Forelle von Schubert im Jahr 1997.

2002: Seans Symphonie, Ravel und Poulenc

1998: Musik von Hans Eitler auf Bremen's Edler's Day

2001: Das Piano von Anthony K Brandt auf dem 12. Internationalen Tag der Bremen-Musik spielen


Konzerte mit dem Cello Matias Oliviera de Pinto und anderen

mit Caroline Weichert im Jahr 2007.


Eine zeitgenössische musikalische Darbietung.

Seit der Gründung des Schulprogramms „ Unsere zeitgenössische Musik “ ist er jedes Jahr als Solo-und Innenmusiker aktiv. Er arbeitet mit vielen zeitgenössischen Komponisten zusammen, Beispiele: Wolfgang Rim, Dexter Granat, Edisov, Manfred Trojah, P M. Trojahn, Peter Lys Vasquez, D. Schneider, G. Benjamin, Christopher Pendletzky, Marcel Pinchel, Jo Kondo, M.Kubo, Manfred M.Stahnke, Michael M.Denhoff, Z. Jenny.

1996: Sich am Hudson Festival in Minsk (C. Hennig), Georg Hajdu (G. Hajdu), E. HhPPE, Jo Kondo, W. BAAKASKAS, Michael Denhoff (M. DEHOFF) zu beteiligen, J. Fontaine, die erste Partie von Annette Schultz, und alle Klaviersongs von Hans Werner Heinze, die vor dem Konzert vorgestellt wurden.

2002: Dänemark, der Solo und der Innenmusiker des neuen Musikfestivals

2000: Moirander Schloss, Bois Stil, Solo.

2002: In Minsk" Mystic and Machine" auftreten.

2005: Als Solo-und Innenmusiker in der Präsentation von L. Lombardei bei Bremen Radio.

2008: Teilnahme an Minst'Time's Day


Ich spiele Klavierspieler, die nicht zu Medeadec kommen.

1995: Teilnahme an einer US-Tournee mit dem Méndez Room Philharmonie Orchester

1997/99: Teilnahme am Bremen-Festival

2003: Teilnahme am Bremen-Festival

2005: Teilnahme am" Lesmore Sommers" von Bremen

In einem Konzert mit vielen Dirigenten wie Thomas Hengelbrock, Daniel Harding, Roger Norrington, Heinz Holliger, Pavlovic, John Adams, Jiri Belochlavek, George Benjamin, Heinrich Schiff, Peter Ruzicka.



Weitere Leistungen

1995/96: Vive la paix Album, deutscher Name: Seine Mitwirkung an der Ausstellung von Jean Claude Seferian, das Brasili, Wecker, Seferian und das französische Lob für Menschen wie Rave spielt.

1995: Projekt mit Klaus Renzel starten. mit Bach, Ravel und Improvisation.

ihre eigene Adaption und Komposition haben.

1996: Musik-Design für die „ gelbe “ Audio-Reise der Kandinsky-Ausstellung am 10. März mit dem Künstler-Komposition

1999/2000: In einer Songschreibung mit der Chantillo-Sängerin S. Holtkamp, die das „ Herz der Flammen “ und das Lob von Holländer, Kreisler und anderen Werken spielt, die er selbst erfunden hat.

1996: Das Musikdesign der Kandinsky-Ausstellung der Berbach-Galerie in München

Musikkonzept für die Ausstellung" F. Winter" im Museum of Fresn in Northwestern.

Musikdesign für die neue Kunstgalerie München, die von Fritz Weint ausgestellt wurde

2001: Die Ausstellung Eduardo Chillida von Schloss Cleveland ELKARTU

2004: Die Ausstellung von Schumacher im Museum für Kunst und Kultur in Dortmund

2003:" The Tempest and the Marquis Revolution" Ausstellung

Im Jahr 2000 wurde in Zusammenarbeit mit Stephanie Rave ein Kompliment von Menschen wie Kreisler, Holländer und anderen aufgenommen.

2001: Adaptiv für das Rhodode Theatre.

2001: Spielt Filmmusik aus Karsten Gundermann für den Film Eike Besuden und Pago Balke.

2001: In Zusammenarbeit mit dem Cellisten-Spieler S.Schrader und dem Rhetorik-und Stummfilm J. Müller-OTHER an einem Programm von Bremen mit dem Gedicht von Morgenstern und dem Cello-Melodie von Debussy

an einem Musikfestival in Eriwan, Armenien, 2010.

Die lange Musikstunde von Frost, 2008.